Zur Eröffnung der Isarphilharmonie und des Gasteig HP8

2021 10 08 Gasteig HP8

Auch unsere Hochschule freut sich über die Eröffnung der neuen Isarphilharmonie und des Interimsgeländes HP8 am 8. Oktober 2021. In den kommenden Monaten werden wir mit verschiedenen Kooperationsveranstaltungen in Sendling präsent sein und am 15./16. Januar 2022 mit einem großen Festwochenende unsere Visitenkarte abgeben. Ab Februar/März 2022 ziehen dann verschiedene Institute und Ausbildungsbereiche unserer Hochschule in das sich aktuell noch im Bau befindende Gebäude »Haus G« im Gasteig HP8. Dabei werden diejenigen Hochschulbereiche umziehen, die bisher im Gasteig an der Rosenheimer Straße untergebracht sind: die Institute für Historische Aufführungspraxis, Jazz, Management und Medien sowie u.a. die Ausbildungsbereiche Volksmusik, Blechblasinstrumente, Harfe und Liedgestaltung.

Prof. Dr. Bernd Redmann, Präsident der HMTM: »Der Gasteig HP8 ist ein inspirierender neuer Kulturort für München – und für unsere Studierenden ab Sommersemester 2022. Ich freue mich, dass unsere Studierenden und Lehrenden bald für die Menschen vor Ort in Sendling auftreten dürfen und dass wir unsere engen Kooperationen mit den Gasteig-Partnern dabei weiter vertiefen können. Auch für unsere Hochschule gibt es in Sendling in den kommenden Jahren viel zu entdecken!«

Aktivitäten der Hochschule in der Übersicht:

Festwochenende 15./16. Januar 2022
Die HMTM wird im Januar 2022 ihren Eröffnungsmonat feiern und damit dem Publikum einen Vorgeschmack auf die Zeit nach ihrem Umzug im Februar/März 2022 geben. Mit einem Festkonzert in der Isarphilharmonie am Samstag, den 15. Januar 2022 präsentieren sich Hochschulsymphonieorchester (HSO München) und Madrigalchor, dirigiert von Marcus Bosch, mit einem großen Mendelssohn-Abend. Am Sonntag, den 16. Januar 2022 folgt ein »Tag der Musik« im Saal X, an dem sich viele der Hochschul-Bereiche, welche in den Gasteig HP8 einziehen werden, musikalisch vorstellen. Detaillierte Informationen voraussichtlich ab November 2021.

Kooperationen im Rahmen der »Eröffnungsstaffel« (Auswahl)
Alle Gasteig-Partner – die Münchner Philharmoniker, die Münchner Stadtbibliothek, die Münchner Volkshochschule, die Gasteig München GmbH selbst, als neues Mitglied auch das Münchner Kammerorchester und natürlich die HMTM – stellen sich von Oktober 2021 bis März 2022 mit zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen einer »Eröffnungsstaffel« dem Publikum vor. Dabei vertieft die Hochschule ihre Kooperationen in zahlreichen Veranstaltungen:

MVHS/Im Rausch der Isar: Bereits im Sommer 2021 ist das partizipative Projekt »Im Rausch der Isar« gestartet, zu dem die Münchner Volkshochschule und die Hochschule für Musik und Theater München gemeinsam eingeladen haben. Jeweils eine Text- und Kompositionswerkstatt befassen sich mit dem Münchner Stadtfluss, seinen unterschiedlichen Geschichten, Facetten und Klängen. In Tandems und Teams mit Studierenden der Kompositionsklassen der HMTM und Kursteilnehmenden der MVHS werden musikalisch-literarische Kurzformate erarbeitet, die voraussichtlich im Mai 2022 im Kleinen Saal des Gasteig HP8 zur Aufführung gelangen werden.

MPhil/EIN#KLANG: Am 10. Oktober 2021 wirken Studierende der HMTM gemeinsam mit Musiker*innen des Orchesters bei dem Projekt EIN#KLANG mit.

MVHS/Gutscheine für Studierende: Die MVHS stellt den Studierenden der HMTM Gutscheine zur Verfügung, die für das gesamte Kursangebot der MVHS eingelöst werden können und unterstützt damit insbesondere neue und internationale Studierende der Hochschule. 

Münchner Stadtbibliothek/Kontrabass-Konzert: Wenn die Münchner Stadtbibliothek im November 2021 die Eröffnung ihres neuen Standorts am Gasteig HP8 feiert, darf Musik nicht fehlen. Am Sonntag, 21.11., einem ganzen Tag voller Musik, werden daher auch Studierende der HMTM auftreten: Ein Kontrabass-Oktett aus der Klasse von Prof. Alexandra Scott spielt Arrangements bekannter Werke der Musikgeschichte.

MPhil/Hospitationen der Dirigierklasse: Ab Januar 2022 erhalten Studierende der Dirigierklasse von Prof. Marcus Bosch und Prof. Georg Fritzsch voraussichtlich mehrmals pro Semester die Möglichkeit, bei Proben und Konzerten zu hospitieren und damit verschiedenen international renommierten Dirigent*innen über die Schulter zu schauen.